Grundschule Gremberghoven unmittelbar vor Fertigstellung

Umzüge werden vorbereitet

Das Schulgrundstück in der Breitenbachstraße in Gremberghoven hat in den letzten Monaten eine rege Bautätigkeit erlebt und einige haben sich sicherlich gewundert, welch großer Baukörper hier entsteht. Der bauliche Zustand der Friedrich-List-Grundschule war schon seit vielen Jahren sehr schlecht, bevor endlich im Jahr 2015 ein Baubeschluss gefasst worden war.

 „Als Vorsitzender des Schulausschuss im Kölner Rat war ich 2004 in Gremberghoven und habe ernsthaft geglaubt, es gehe kurzfristig los“ so erinnert sich der ehemalige Stadtverordnete Jürgen Hollstein. Für Unmut hat es dann gesorgt, dass auch zehn Jahre später nicht alles ganz glatt lief. Letztlich verzögerte sich der Bau aus verschiedensten Gründen um nochmals gut ein Jahr. Baudezernent Greitemann äußert sich jetzt zuversichtlich, dass die Fertigstellung Ende 2021 klappt. Anne Henk-Hollstein (CDU), Mitglied im Betriebsausschuss der Gebäudewirtschaft, ist zuversichtlich, dass nach dem Einzug der Grundschule auch der Umzug der Lise-Meitner-Gesamtschule in den Interimsbau an der Stresemannstraße zum Sommer 2022 erfolgen kann. „Dass es so lange gedauert hat, ist schon ärgerlich, auch dass die Baukosten von knapp 14 auf über 20 Mio Euro gestiegen sind. Aber das ist ja leider kein einmaliger Vorgang. Tröstlich ist, dass die neue Schule ein Highlight in der Porzer Schullandschaft wird – das ist den Gremberghovener Kindern von Herzen gegönnt.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben